Geradeaus nach Adelaide

Wir wurden morgens von einem Konzert geweckt: Unzählige Papageien flogen über das Gelände und ließen sich in den Baumkronen nieder. Auch ein Junges saß in einem Astloch, krächzte vor sich hin und ließ sich füttern.

Es war ohnehin sehr früh zu warm in Zelt um weiterzuschlafen, also standen wir früh auf. Leider waren die Fliegen auch bereits wach und nervten schlimmer als zuvor. Also haben wir uns auf direktem Weg aufgemacht in Richtung Adelaide.

Es ging immer geradeaus und wenn ich geradeaus sage meine ich geradeaus! Ich habe noch nie so stur und öde geradeaus verlaufende Straßen gesehen! Auch die erste Fatamorgana bekamen wir zu sehen denn durch die unsagbare Hitze sah die Straße in der Ferne aus wie Wasser.

Wir hatten uns einen kostenpflichtigen aber wie wir bei der Ankunft bemerkten sehr schön und ruhig gelegenen Campingplatz in Mitcham, einem Vorort von Adelaide, ausgesucht.

Da es noch recht früh war beschlossen wir noch mit dem Bus in die Stadt zu fahren, um Adelaide ein bisschen auf uns wirken zu lassen. An der Bushaltestelle quatschte uns ein „Local“ an und gab uns einige Tipps für Adelaide und Umgebung. Zum Beispiel, dass Henley Beach der beste Strand sein soll.

In der City angekommen liefen wir einmal die Straße entlang und entschieden uns dann, eine Runde mit dem kostenlosen City Loop Bus zu nehmen. Dann drehten wir noch eine Runde durch Chinatown und traten dann auch schon den Rückweg an.

Eine Besonderheit gibt es noch: Australien hat eine „halbe“ Zeitzone, sodass wir nun nur noch 9:30 Std. vor sind, nicht mehr 10…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.