It’s raining cats and dogs and frogs and jobs

Der Weg von Port Hedland nach Broome war abenteuerlich. Wir hatten mit heftigen Regengüssen zu kämpfen und trotzdem war es immer noch so heiß, wie im Karijini. Nur mit sehr viel höherer Luftfeuchtigkeit. Aber man hatte uns ja gewarnt vor der Regenzeit und wir haben es ja auch nicht anders gewollt irgendwie…

In Broome angekommen haben wir im erstbesten und günstigsten Hostel eingecheckt und waren sehr angetan: Das Kimberley Klub Backpackers ist definitiv das schönste Hostel, in dem wir bisher waren. Alles ist sehr offen und mit grünen Pflanzen angelegt, es gibt einen Pool und eine nette Bar und es sind nicht allzu viele Gäste hier, sodass es lustig aber nicht zu überlaufen ist. Es gibt auch kostenloses Wlan, aber leider reicht die Geschwindigkeit nicht, um Fotos hochzuladen 🙁 Das ist wirklich schade, tut mir leid für alle Neugierigen…
Es gibt auf jeden Fall eine Menge anderer Tiere als sonst: Geckos in den Zimmer, knallgrüne Frösche die lustige Laute von sich geben und allerhand Krabbeltier.

Wir haben uns heute ein bisschen die City sowie Cable Beach und den Leuchtturm angeschaut und hatten ein Treffen mit Becci. Charly hatte auf Gumtree eine Anzeige eingestellt, dass wir nach Alice Springs fahren und noch Plätze frei haben und auf diese Anzeige hatte Becci reagiert. Lustigerweise war sie im gleichen Hostel wie wir.

Eigentlich wollten wir nur 2 Nächte in Broome bleiben und dann direkt weiter, doch leider ist der Highway den wir Richtung Alice Springs nehmen müssten zur Zeit wegen des Regens und der damit verbundenen Überflutung gesperrt. Keine Seltenheit während der Regenzeit und zeigt uns wieder einmal: Es lässt sich halt nichts planen!
Wir müssen nun also warten, dass der Highway wieder aufmacht und so wie es zur Zeit regnet kann das Tage bis Wochen dauern. Niemand weiß das so genau.

Wir haben heute Abend wieder einmal mit einigen Leuten zusammen gesessen und witzigerweise haben wir für morgen eine Gelegenheit zu arbeiten. Das kam ganz spontan, weil einer der Jungs sagte sie hätten in einem Caravan Park ihre Mithilfe angeboten, dann aber einen „besseren“, langfristigeren Job gefunden der ebenfalls morgen startet. Und sie fragten uns ob wir nicht einspringen könnten.
Wir werden da morgen früh einfach mal auftauchen und uns das anschauen und vielleicht haben wir dadurch unsere ersten paar Stunden Arbeit in Australien. Frei nach dem Motto: »Suche nicht, finde!« Oder »werde gefunden« in diesem Fall… 🙂

Es wäre super wenn das klappt, aber wir werden uns mal überraschen lassen. Bisher kam ja Vieles anders als gedacht…

20140121-232850.jpg

Kommentar (1)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.