Great Ocean Road (Teil 1)

Nach unruhiger und obendrein illegaler Nacht im Auto in irgendeiner Straße in Belmont in der Nähe von Geelong wachten wir mit Sonnenaufgang auf, wollten gern noch schlafen, aber entschieden uns aus Sicherheitsgründen unser Lager so schnell wie möglich zu verlassen. Es war nämlich schon einiges los auf den Straßen (z. B. ein Vater, der mit seinen zwei kleinen Kindern um 6 Uhr morgens umherjoggte).
Unser Plan: Endlich einen Kocher besorgen. Und ein neues Auto-Handyladekabel. Also haben wir mit dem letzten verbleibenden Strom den nächsten Kmart gesucht und hatten Glück: Um 6:30 Uhr hatte dieser bereits geöffnet (24h-Service). Kocher gab es allerdings auch hier nicht, aber immerhin ein Ladekabel. Wir versuchten es noch in einem zweiten Kmart aber auch hier: Fehlanzeige. In einem Anaconda wurden wir aber endlich fündig. Dann war es auch schon spät genug, um Vicroads in Geelong aufzusuchen und jetzt kommt der Hammer: Hier ging die Ummeldung problemlos und die Frau am Schalter wollte keinen Wohnort-Nachweis von uns sehen. Wir mussten uns also nicht strafbar durch eine gefälschte Unterschrift machen! 😀

Und endlich ENDLICH ENDLICH konnten wir los zur Great Ocean Road (und diesmal wirklich). Es ging nach Torquay und von dort aus immer die Straße entlang. In Anglesea hielten wir erstmal und frühstückten am Strand. Leider war es zu kalt um dort länger zu verweilen.

Also einfach weiter die Great Ocean Road und ich muss sagen: Die Aussichten auf die Felsküste und das Meer sind wirklich beeindruckend. Einfach schön!
Auf dem Weg machten wir irgendwo bei Lorne noch bei den Sheoak Falls Halt und guckten uns den Wasserfall an. Kleiner Fußmarsch inbegriffen.

Auf dem weiteren Weg hielt die Straße dann noch ein Tageshighlight für uns bereit: Ein Koala! Lief da einfach am Straßenrand rum. Und er war seeeehr süß!!

Dann fuhren wir über Skenes Creek in den Great Otway National Park, um dort einen Campingplatz aufzusuchen. Das Camp liegt an den Stevenson Falls direkt im Regenwald.

Und am Abend dann das zweite Tageshighlight: Ein Känguru! Mitten auf dem Campingplatz und ER guckte uns genauso verdattert an, wie wir ihn. Endlich unser erstes Känguru!!!

Kommentare (5)

  1. Pingback: Warren Nationalpark | Going Down Under

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.