Cape Range Nationalpark

 

Vorgestern angekommen in Exmouth mit sieben Leuten verteilt auf drei Autos mussten erstmal einige Einkäufe erledigt werden, bevor es dann an die Küste in den Cape Range Nationalpark
ging.

Unterwegs mit so vielen Leuten dauert alles ein wenig länger, bis man zum Beispiel ein geeignetes Camp gefunden hat und alle mit allem fertig sind. Es war sehr stürmisch, also dauerte das Zelt aufbauen entsprechend lange und als unsers endlich stand, das andere aber partout nicht stehen bleiben wollte entschied sich die Gruppe, nach einem windstilleren Campground zu suchen.
Also bauten wir wieder ab und an anderer Stelle wieder auf und schon war es abends 😀

Camping

Rochen

Abends gingen wir noch kurz schnorcheln und Bill und Charly konnten eine Schildkröte und ich einen Rochen sehen.

Whip Snake

Zurück im Camp konnten wir noch etwas erstaunliches und sehr seltenes beobachten: Eine Schlange (circa 1m lang und in strahlendem grün/blau mit orangefarbenem Schwanz) ließ sich plötzlich aus einem Baum fallen und schnappte sich eine Echse, die sie zunächst tötete und dann die nächsten 20 Minuten hinunterwürgte. Ein sagenhaftes Spektakel!!

Turquoise Bay

Gestern war dann Schnorcheln in Turquoise Bay angesagt, direkt im Ningaloo Reef und sowohl das Riff als auch die dort zu bestaunenden Fische erstrahlen in allen erdenklichen Farben. Einfach eine sagenhaft magische Welt dort Unterwasser.

 

Yardie Nature Trail

Danach wanderten wir noch einen 3km langen Trail und konnten tolle Ausblicke über den Fluss genießen (wieder eine ganz andere Landschaft).

 

Heute waren wir noch in South Mandu zum Schnorcheln und haben einen Drift-Schnorchel gemacht. Rein in den Strom und einfach nur noch Staunen ohne zu schwimmen, weil die Strömung einen sehr schnell mitzieht. Eine tolle Erfahrung! Man muss nur schnell genug wieder raus schwimmen, das ist wichtig.

Turtle Center

Den Nationalpark haben wir heute verlassen und verbringen die (letzte gemeinsame) Nacht mit Miles und Bill im Caravan Park in Exmouth.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.