„Ach du dickes Ei“

Gestern Abend (Sonntag) waren wir so müde und kaputt, dass ich nicht mal mehr geschafft habe zu bloggen. Nun also heute morgen ein Resümee von gestern.

Wir sind zu einem Couchsurfing-Host umgezogen, weil er uns eine Nachricht geschickt hatte, dass er zwei freie Schlafplätze hat. Chris hatte unsere offene Suche gesehen und da er ein großer Deutschland-Fan ist und sich überzeugen wollte, ob Bielefeld denn wirklich existiert, schickte er eine Einladung. Nach anstrengender 1-stündiger Fahrt nach Northcote mit unseren schweren Backpacks kamen wir bei Chris an und wurden herzlich empfangen. Dann fuhr er uns mit seinem Auto durch die Gegend, um Melbourne zu zeigen.

Queen Victoria Market

Zuerst ging es zum Queen Victoria Market, der bekannteste Markt in Melbourne, auf dem es allerhand Zeug gibt. In erster Linie den üblichen Touri-Ramsch, den man überall auf der Welt findet, aber auch Lebensmittel aller Art.

 

Hot Chocolate

Danach fuhren wir in die Innenstadt von Melbourne und tranken bei KOKO Black Chocolate die „beste heiße Schokolade der Welt“. Anschließend brauchten wir definitiv einen Verdauungsspaziergang.

Impressionen aus der City

 

Sofitel Luxury Hotel

Wir wollten  außerdem gerne auf die Aussichtsplattform des höchsten Gebäudes, aber als wir hörten, dass der Eintritt 18$ kosten soll, entschieden wir uns dagegen. Chris hatte allerdings einen Geheimtipp: Wenn man im Sofitel Hotel in die oberste Etage ins Restaurant fährt, kann man dort die Toilette aufsuchen. Von da aus hat man einen super Blick über Melbourne. Ganz ohne Bezahlung. Der Weg dort hoch traf sich ganz gut, ich musste nämlich sowieso gerade zur Toilette.

 

Brighton Beach

Im Anschluss daran fuhr Chris mit uns nach Brighton Beach, der reichste Stadtteil Melbournes.

Rückweg und Dinner in Chinatown

 

Kommentare (8)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.